Spaghetti Tetrazzini nach Jamie Oliver

Eigentlich suchte ich nur ne Verwertung für übrig gebliebene Spaghetti. Ein wenig Schmökern in meinen Kochbüchern ließ mich bei Jamie Oliver landen, das Buch „Genial Italienisch“ hat eine große Bandbreite an oft sehr einfachen aber geschmackvollen Gerichten. Die Spaghetti Tetrazzini haben mich tatsächlich überzeugt. Einfach aber raffiniert, richtiges Soul Food!

Die Spaghetti blieben vom Vortag übrig, ungeführ 200g grob geschätzt. Zur Vorbereitung weicht man getrocknete Steinpilze in heißem Wasser ein uns lässt sie aufquellen. Ich hatte noch selbst gesammelte aus der letzten Saison, das gibt ein ausgezeichetes Aroma. An frischen Pilzen habe ich, aufgrund der Jahreszeit, nur Champignons bekommen. Gemischte Pilze sind sicherlich aromatischer, aber die sind in frischer und guter Qualität nicht immer zu kaufen. Die selbst gesammelten Steinpilze geben jedenfalls ein tolles Waldpilzaroma mit, besser als alle gekauften und schon tagelang gelagerten aus dem Supermarkt.

Für die Soße werden Zwiebeln und Knoblauch klein geschnitten und in Öl leicht angeschwitzt, dann kommt klein geschnittene Putenbrust dazu. Im Original werden Hähnchenschenkel ausgelöst und gekocht, das gibt noch ein wenig mehr Geflügelaroma. Aber ich hatte nur Putenbrust bekommen – und einfacher ist es noch dazu 😉

Die Fleischstücke werden kurz mit angeschwitzt, die frischen und die eingeweichten Pilze klein geschnitten dazugegeben und dann mit Noilly Prat oder Weißwein aufgegossen. Nachdem der Wein ein wenig einreduziert ist, kommt Sahne und Milch dazu. Ich strecke die Sahne gerne 1:1 mit Milch, dann wird es nicht ganz so fett.

In die Soße kommt geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer und getrockneter Basilikum. Im Original wird frischer Basilikum verwendet zum Überbacken kann man aber auch gut getrockneten verwenden. Eine Prise Bockshornklee noch dazu, das gibt eine herrlich herzhafte Aromatik mit.

Nun wird die Soße aufgekocht und unter die Spaghetti gemischt. Das alles kommt in eine Auflaufform. Nun noch ein wenig Käse darüberstreuen und ab in den Ofen bis der Käse Farbe nimmt. Wichtig dabei ist, dass man die Pilze und das Fleisch nur ganz kurz anschwitzt und nicht brät, dann bleibt alles saftiger und gart erst im Ofen durch.

Zusammen mit der Sahnesoße eine sehr herzhafte Speise die aufgrund der nur leichten Würze sehr elegant daher kommt.

Als Getränkebegleitung wähle ich einen cremigen Weißburgunder der Weinkellerei Ruppertsberger aus der Pfalz. Der Weißwein hat wenig Säure, aber viel Körper und eine leichte Süße.

Mit Aromen von Ananas, Aprikose und Birne ergänzt er die Weißwein-Sahnesoße ganz ausgezeichnet. Die Pasta hat eine leichte cremige Süße, der Wein ebenso.

Die ganz feine Säure des Weins bringt die notwendige Frische, um das herzhafte Gericht schön auszubalancieren.

Probiert es aus, nicht schwer nachzukochen – ein tolles und schnell gemachtes Pastagericht!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.