Rahmwirsing mit Tomaten

Im Winter gibt es wenig frisches Gemüse, hauptsächlich vielerlei Kohlsorten. Ganz spannend finde ich Wirsing, den man auf unterschiedlichste Arten zubereiten kann. Der Wirsing wird oftmals verkannt, alleine 100g decken den Tagesbedarf an Vitamin C, außerdem enthält er viel Eisen und Phospor.

Der klassische Speckwirsing ist oft relativ schwer und kohlig, ich habe versucht das Gemüse etwas leichter zuzubereiten. Eine kleine Inspiration hatte ich von Tim Mälzer, der Wirsing mit Tomaten kombiniert. Das macht das Gericht frisch und fruchtig, es mildert den oft zu derben Kohlgeschmack.

Zuerst wird der Wirsing in ca. 2cm große Stücke geschnitten und in Salzwasser wenige Minuten blanchiert. Dann in kaltem Wasser abschrecken, das erhält die frische grüne Farbe.

Nun schneide ich frische Tomate und dünste sie leicht in Olivenöl an. Im Original von Tim Mälzer werden Dosentomaten benutzt, ich finde frische Tomaten schmecken leichter und frischer.

Als nächstes kocht man eine Mehlschwitze, dazu wird Butter geschmolzen und Mehl untergerührt. Dann mit Sahne und Gemüsebrühe angießen und ständig mit einem Schneebesen verrühren. Ein wenig mit Salz und Pfeffer und einer Prise gemahlenem Kümmel würzen.

Nun werden Wirsing und Tomate der Mehlschwitze untergerührt und mit etwas Zitronenschale abgeschmeckt.

Das wars schon, der kurz blanchierte Wirsing verliert das schwere Aroma, die Tomate und Zitronenschale geben dem Ganzen die nötige Frische mit.

Eine herrlich frische Beilage, die durch die Sahne trotzdem cremig schmeckt, die Gemüsebrühe gibt den rechten Schuss Würze. Der Wirsing eignet sich hervorragend als Beilage zu Fisch, dazu gibts demnächst einen Rezepttip 😉

Category: Alle, Beilage, Gemüse, Vegetarisch  Tags: ,
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.