Lauwarmer Spargelsalat mit Ei und Kresse

Spargel, Spargel, Spargel, im Mai und Juni ist Asparagus das Gemüse der Wahl.

Damit man die edlen Stangen nicht immer nur gekocht mit Hollandaise serviert, habe ich heute Spargelsalat gemacht.

Ich komme aus einer Gegend in der sehr viel Spargel angebaut wird, daher gibt’s den auch regelmäßig im Frühsommer. Beim Spargel ist wichtig, den dezenten Geschmack nicht zu überdecken, und die Stangen nicht zu weich zu garen. Wenn der Spargel nicht mehr bissfest ist, wird’s lätschert wie der Bayer sagt.

In der Zubereitung gibt es neben der gekochten Variante mit diversen Soßen oder Schinken vor allem den in Vinaigrette marinierten Spargel als Salat.

Dazu werden die Stangen erstmal geschält und in Salzwasser gekocht. Wer es interessant gestalten möchte, gibt ein paar Kapseln Kardamom dazu. Die Garzeit beträgt nur wenige Minuten, also immer wieder mit der Gabel anstechen und probieren. Ich mag den Spargel noch leicht bissfest, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Nebenbei macht man die Vinaigrette. Wichtig ist der Essig. Ich nehme gerne Kräuteressig, aber auch Weißweinessig oder Reisessig kann ich mir gut vorstellen. Den Essig mit Honig, Senf, einer Prise Salz, Pfeffer, Bockshornklee, Liebstöckel und Paprika würzen und mit einem Schluck Wasser verdünnen. Dann einen kleinen Spritzer Sonnenblumenöl und alles kräftig verquirlen.

Nebenbei kocht man Eier hart, die werden klein geschnitten und über den Spargel gestreut. Das Aroma passt ausgezeichnet zusammen, der dezente Spargel, eine würzige Vinaigrette, die Eier geben noch ein wenig Volumen mit.

Nachdem der Spargel den gewünschten Garpunkt erreicht hat, werden die Stangen aus dem Wasser genommen und in der Vinaigrette mariniert. Immer wieder vermengen, man sollte den Spargel schon ein paar Minuten ziehen lassen. Wenn die Stangen lauwarm abgekühlt sind, haben sie lange genug gezogen.

Dann gibt man das gekochte Ei darüber und streut etwas frische Kresse darauf. Kresse wächst auf der Fensterbank das ganze Jahr, traditionell wird sie oft zum Osterfrühstück gereicht. Kurz darauf beginnt meist die Spargelsaison, das passt sowohl saisonal wie auch vom Geschmack. Die Kresse gibt einen herben Kick mit und wertet den Salat nochmal auf.

Der Spargelsalat ist durch die Gewürze, das Ei und die Kresse wunderbar ausbalanciert, ein wenig Säure, ein wenig Süße vom Honig und ein würziger Touch. Das passt ausgezeichnet als leichte Hauptspeise oder Vorspeise, dazu braucht es nichts weiter. Gesund ist Spargel ohnehin, er hat kaum Kalorien und wirkt entwässernd und entgiftend.

Nur noch den passenden Tropfen Wein dazu, und der Sonntagsbrunch ist geritzt!

Zu weißem Spargel wird als erstes immer Silvaner empfohlen. Der leicht bittere Ton des Spargels braucht ein wenig Balance aus Säure und Würze, aber nicht zu viel Alkohol, einen leichten Wein also. Ich empfehle den Sauvignon Blanc der Domaine du Tariquet aus Frankreich.

Der schlanke Körper, die dezente Säure und die Mineralität passen ausgezeichnet zu dem Spargelsalat. Fruchtige Aromen von Pfirsich und Traube machen den Weißwein leicht und unterstreichen die Aromen des Salats anstatt sie zu übertönen.

Nebenbei ist der Wein nur für etwas über 5 € zu haben, ein klasse Preis-Leistungs-Verhältnis.

Guten Appetit und Cheers!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.