Zanderfilet mit winterlichen Bandnudeln

Der Winter ist zwar immer noch nicht gekommen, aber winterlich kochen kann man ja trotzdem. Es gibt Zanderfilet mit Bandnudeln und einer kräftigen Sahnesauce mit Apfel, Kürbis und Nüssen.

Zander Winternudeln

Zuerst schneidet man den Kürbis in kleine Streifen, die später angebraten werden. Die Äpfel genauso – je süßere Äpfel umso besser. Im Moment gibt es ja noch schöne gelagerte aus dem letzten Spätsommer. Dann reibt man die Schale einer Orange ab und presst sie aus, das brauchen wir am Ende zum Verfeinern zu Sauce.

Dann braten wir in etwas Olivenöl die Kürbisstreifen an und geben etwas Knoblauch dazu. Die Apfelspalten kurz mit anbraten und dann Rosinen und gehackte Nüsse dazugeben. Am Besten passen Walnüsse, können aber auch Mandeln oder andere Nüsse sein. Hauptsache am Ende was knackiges in der Sauce.

Die Pfanne mit Sahne und Milch ablöschen und schön cremig einkochen lassen. Den vorher gepressen Orangensaft und die Orangenschalen noch hineingeben, damit es schön fruchtig wird, und am Ende die gekochten Bandnudeln unterheben. Noch mit Salz und Pfeffer würzen, man kann auch noch ne Prise Muskat oder Zimt dazugeben.

Der Zander geht einfach und schnell. Zuerst die Filets mit ein paar Tropfen Zitronensaft beträufeln, kurz einwirken lassen und in Öl auf der Hautseite braten. Nach einigen Minuten wird der Fisch von unten her durch. Nicht ganz durchbraten und nochmal kurz wenden, dann bleiben die Filets in der Mitte noch leicht glasig. Das geht natürlich nur mit frischem Zander, tiefgefrorenen würde ich ganz durchbraten. Eine Prise Salz und Pfeffer drauf und fertig!

Die Winterpasta schmeckt würzig und süß, durch die Milch anstatt nur Sahne wird die Sauce nicht ganz so schwer . Dazu sollte man einen leichten Weißwein mit wenig Säure trinken, darf ruhig etwas fruchtiger sein.

sauvignon-blanc

Der Sauvignon Blanc der Domaine La Hitaire ist ein eher leichter und fruchtiger Weißwein. Typisch Sauvignon Blanc, eigentlich ein schöner Sommerwein. Zu unserem Gericht passt er ganz hervorragend, er schmeckt nach süßen Trauben und Pfirsich. Die Früchte mit sehr wenig Säure passen gut zur Sahnesauce und den süßlichen Aromen.

Domain La Hitaire ist seit 1999 in der Hand der momentanen Besitzer, der Gebrüder Grassa. Sie erzeugen vor allem frische junge Weißweine zu moderaten Preisen. Bedienen sowohl vom Geschmack als auch vom Preis den Massenmarkt, aber das muss ja nicht schlecht sein. Alles in allem ein guter leichter Weißwein für faire 7 Euro. Natürlich darf man keinen Jahrhunderttropfen erwarten, aber für laue Abende oder als Begleiter zu leichten Fischgerichten absolut das Richtige.

Zutaten: Zander, Kürbis, Knoblauch, Apfel, Nüsse, Rosinen, Orangen, Zitronensaft, Sahne, Bandnudeln

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. Isabell says:

    hallo,

    wir haben gerade 2 Events in unserer Foodblog-Community Küchenplausch und ich würde mich sehr freuen, wenn du vielleicht Lust hättest bei einem der Events dabei zu sein.

    Die Events haben das Thema „Omas Rezepte“ (http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/199) und „Köstlichkeiten mit Hafer“ (http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/198).

    Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist. Es gibt auch wie immer nette Preise zu gewinnen. 🙂

    Liebe Grüße
    Isabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.