Tag-Archive for » Rinderfilet «

Grillteller für herbstliche Tage – mit dry aged Rinderfilet und Grillgemüse

Der Sommer neigt sich dem Ende zu – oder ist schon weg, deswegen mussten wir unseren Grillteller in der Pfanne zubereiten. Nicht minder lecker, dank bestem Fleisch und Gemüse mit frischen Kräutern! Danke Christopher für dieses Festmahl!

Grillteller 1

Was gibt es alles? Naja, alles was man Grillen kann 🙂 Neben 2 marinierten Schweinesteaks (Paprika und Kräuter) und einer Wurst, der Standardausstattung am Grill, gibts trocken gereiftes (dry aged) Rinderfilet!

Grillteller 4

Die Zubereitung geht recht schnell. Wenn man richtig vorbereitet, wird alles auf den Punkt fertig. Zuerst schneidet man das Gemüse klein, heute gibts Kartoffeln (in der Schale und ein wenig vorgegart), Zucchini, Zwiebel und Paprika. Alles scharf anbraten, mit Zitronensaft und Wein ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Honig würzen, und mit gehackten frischen Kräutern ziehen lassen. Das etwas ausführlichere Rezept findet ihr hier: Mediterranes Grillgemüse.

Man bestreicht Weißbrot oder Semmeln mit Kräuterbutter und gibt diese in den vorgeheizten Backofen. Während sie knusprig werden brät man noch das Fleisch an. Das macht man gleichzeitig mit dem Gemüse, die letzten Minuten werden etwas stressig 🙂

Für das Steak muss die Pfanne möglichst heiß sein. Das Rinderfilet gibt man zuerst hinein, roh und ungewürzt. Von beiden Seiten scharf anbraten und dann auf ein Backblech oder Teller geben und in den Backofen bei ca. 70 Grad. Das Schweinefleisch und die Würstchen kommen dann in die Pfanne, wobei diese ein wenig in der Hitze reduziert wird, damit nichts verbrennt. Während das Schweinesteak in der Pfanne brät ruht das Rinderfilet im Backrohr, ein schöner Anblick!

Grillteller 3

Wenn man die Temperatur im Backofen niedrig hält kann man das Fleisch einige Weile drin lassen ohne dass es zu sehr nachgart. Wenn das Schweinefleisch fertig ist wird alles am Teller angerichtet, das Rind noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und grobem Salz gewürzt, eine Zitrone, Olivenöl, grüner Salat und leckere Dips krönen das Festmahl!

Grillteller 2

Zu dieser leckeren Erinnerung an den Sommer passt ein gehaltvoller amerikanischer Chardonnay, der Columbia Crest „Two Vines“. Der Name kommt von der speziellen Art des Anbaus, aus einem Setzling zieht man 2 Pflanzen und 2 Stämme. Der Weißwein wird in Washington angebaut, ein sehr körperreicher Tropfen. Die blumigen Aromen aus Melone und Sahne lassen ihn fast schon cremig wirken.

Eine sehr dezente Säure, dagegen dominieren Früchte und süßer Körper. Ein perfekter Begleiter zur Erinnerung an den tollen Sommer!

Nudelsalat mit Rinderfiletscheiben und bunten Linsen

Gestern gabs Pasta, da sind mir einige Nudeln übrig geblieben. Aus denen möchte ich Nudelsalat mit viel frischem Gemüse machen, und als kleines Highlight gibts dünn geschnittene Scheiben vom Rinderfilet oben drauf.

Nudelsalat mit Linsen und Rinderfilet

Neben den bereits gut bissfest gekochten Nudeln braucht man vor allem viel Gemüse. Karotten und grüne Paprika schneiden wir erstmal klein. Dann Champignons in Scheiben schneiden und anbraten. Zum Abkühlen beiseite stellen. Eine dicke Fleischtomate wird in heißem Wasser kurz blanchiert,  gehäutet und in kleine Würfel geschnitten.

Nebenbei kann man gleich die Linsen garen. Ich habe rote und gelbe genommen, die passen farblich schön dazu und dauern nicht so lange. Jeweils ca. eine Viertelstunde garen und sie sind weich aber noch bissfest. Die Linsen geben dem Nudelsalat etwas kräftiges mit und passen ausgezeichnet zu den Tomaten und dem Balsamicodressing, aber alles der Reihe nach…

Nun schneidet man das Rinderfilet in dünne Scheiben und brät es in der Pfanne in ein wenig Öl. Kurz vor Ende mit Pfeffer würzen und mit Balsamicoessig ablöschen. Das Rinderfilet dann aus der Pfanne nehmen und den Bratsatz mit etwas Wasser lösen und einkochen, das gibt die Basis für unser Dressing.

Die Brühe schmeckt nun intensiv nach Rind und Balsamico. Daraus mixen wir ein würziges Dressing mit Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer, Liebstöckel und Paprika. Das gießt man über den Salat und richtet schön mit dem Rinderfilet an. Einige Blätter Basilikum passen hervorragend dazu, das herb-frische gibt dem Nudelsalat den letzten Schliff.

Die Kombination aus Rindfleisch, Linsen, den etwas bitteren grünen Paprika und Balsamico harmoniert einfach wunderbar. Das einzige das noch fehlt ist ein kräftiger aber nicht zu schwerer Rotwein. Passenderweise habe ich heute eine Flasche Cuvée aus Merlot und St. Laurent geschenkt bekommen. Der „Jean“ vom Weingut Zeter aus der Pfalz ist Jahrgang 2012 und reift ein Jahr im Holzfass. Der Rote duftet anfangs intensiv nach Holz, bringt eine sehr kräftige Note mit. Ich habe ihn über längeren Zeitraum getrunken, nach und nach verfliegt die starke Holznote und dominante, runde Frucht kommt zum Vorschein. In der Nase fast wie eine Mischung aus Grapefruit und Waldbeere ist der Abgang kräftig und trotzdem sehr fruchtig. Immer wieder interessant wie sehr sich ein Wein im Laufe von wenigen Stunden verändert. Jedenfalls ein sehr passender Tropfen zum kräftig-frischen Gericht!

Zucchinicremesuppe, Rinderfiletstreifen mit Ravioli, Birnentiramisu und Gewürztraminer

Zucchinicremesuppe

Die Zucchinisuppe sollte ohne viel Schnickschnack zubereitet werden, damit der Eigengeschmack der Zucchini nicht überdeckt wird.

Zuerst die Zucchini würfeln und mit etwas Knoblauch in Öl anschwitzen.

Dann mit Kokosmilch aufgießen und mit Salz, Pfeffer und etwas Dill würzen. Pürieren, abschmecken, fertig.

Ein paar rote Pfefferkörner, und schon siehts auch nach was aus.

Zucchinicremesuppe

Ravioli mit Birnen und Speck mit einem Ragout aus Rinderfiletsreifen

Rinderfiletstreifen mit Birnen-Speck-Ravioli

Die Hauptspeise ist etwas aufwändiger als die Suppe. Die selbst gemachten Ravioli dauern ein wenig, aber die Kombination aus Speck und Birne passt hervorragend zum Ragout mit Balsamicoessig und Paprika.

Der Pastateig besteht aus Mehl, Ei, Öl, Salz und etwas Wasser. Den Teig verkneten sodass er klebrig wird und dann kühl stellen und in der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Speckwürfel anbraten und die gewürfelten Birnen dazugeben. Am Ende ein klein wenig würzigen Käse dazugeben (Parmesan oder klein geschnittenen Bergkäse) und abkühlen lassen.

Den Teig nun dünn ausrollen, ausstechen, Füllung reingeben und Zusammenklappen. Wenn man den Teig an den Rändern anfeuchtet oder mit Ei bestreicht halten die Taschen besser zusammen.

Das Ragout aus Rinderfiletsreifen ist relativ schnell gemacht. Filet in Streifen schneiden und mit Zwiebel und Knoblauch anbraten. Anschließend Zucchini und Paprika dazugeben, Tomaten passen auch gut. Dann löscht man großzügig mit Balsamicoessig ab (je weicher und fruchtiger umso besser) und mit Gemüsebrühe und/oder  Sahne aufgießen. Abgeschmeckt wird das Ragout neben Salz, Pfeffer und Paprika mit etwas Chili. Wer möchte kann auch Muskat, Kurkuma und Kreuzkümmel dazugeben, das passt gut zur Würze des Essig. Aber vorischtig dosieren, sonst werden die unterschiedlichen Gewürze zu viel.

Wenn das Ragout fast fertig ist, die Pasta in kochendes Salzwasser geben bis die Ravioli aufsteigen, und fertig. Ein wenig Kresse darübergestreut macht sich gut. Guten Appetit!

 

Birnentiramisu mit Grappa

Fürs Tiramisu die Birnen andünsten und mit ein wenig Grappa und Fruchtsaft angießen, dann erkalten lassen. In der Zwischenzeit etwas von der Flüssigkeit der Früchte über die Bisquitstangen geben, die in eine Auflaufform gelegt werden.

Für die Creme Mascarpone mit ein wenig Vanille mischen. Die Birnen auf die Biscuits legen und mit Mascarpone abdecken.

Die Auflaufform kühl stellen und kurz vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuuen.

Birnentiramisu

Gewürztraminer aus Südtirol

Zu diesem herzhaften Menü passt der Gewürztraminer vom Putzenhof in Südtirol.

Gewürztraminer

Der Weißwein schmeckt herrlich würzig und fruchtig, in der Nase nahezu mit Parfumnoten von Rosen und Gewürznelken.

Der Geschmack erinnern stark an Lychee und reife Pfirsiche. Ein sehr intensives Aroma und eine gelbliche Farbe zeichnen diesen Wein aus, ideal zu der süßlich inspirierten Speisenfolge.