Tag-Archive for » Grillgemüse «

Gegrilltes Filet von der Lachsforelle mit Grillgemüse und einem kräftigen Chardonnay

Ostern ist vorbei, nun kommt das sonnige Frühjahr. Höchste Zeit den Grill anzuwerfen!

Zum Grillen eignen sich nicht nur ganze Fische, auch Fischfilets kann man lecker zubereiten. Man muss nur ein wenig aufpassen dass sie nicht trocken werden. Heute habe ich frische Lachsforellenfilets bekommen. Lachsforellen sind aufgrund des Futters rötlich gefärbt, schmecken fein nussig und sehen gut aus. Leider gibts die in der Regel nur aus Zuchtbetrieben…

Lachsforelle 1

more »

Grillteller für herbstliche Tage – mit dry aged Rinderfilet und Grillgemüse

Der Sommer neigt sich dem Ende zu – oder ist schon weg, deswegen mussten wir unseren Grillteller in der Pfanne zubereiten. Nicht minder lecker, dank bestem Fleisch und Gemüse mit frischen Kräutern! Danke Christopher für dieses Festmahl!

Grillteller 1

Was gibt es alles? Naja, alles was man Grillen kann 🙂 Neben 2 marinierten Schweinesteaks (Paprika und Kräuter) und einer Wurst, der Standardausstattung am Grill, gibts trocken gereiftes (dry aged) Rinderfilet!

Grillteller 4

Die Zubereitung geht recht schnell. Wenn man richtig vorbereitet, wird alles auf den Punkt fertig. Zuerst schneidet man das Gemüse klein, heute gibts Kartoffeln (in der Schale und ein wenig vorgegart), Zucchini, Zwiebel und Paprika. Alles scharf anbraten, mit Zitronensaft und Wein ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Honig würzen, und mit gehackten frischen Kräutern ziehen lassen. Das etwas ausführlichere Rezept findet ihr hier: Mediterranes Grillgemüse.

Man bestreicht Weißbrot oder Semmeln mit Kräuterbutter und gibt diese in den vorgeheizten Backofen. Während sie knusprig werden brät man noch das Fleisch an. Das macht man gleichzeitig mit dem Gemüse, die letzten Minuten werden etwas stressig 🙂

Für das Steak muss die Pfanne möglichst heiß sein. Das Rinderfilet gibt man zuerst hinein, roh und ungewürzt. Von beiden Seiten scharf anbraten und dann auf ein Backblech oder Teller geben und in den Backofen bei ca. 70 Grad. Das Schweinefleisch und die Würstchen kommen dann in die Pfanne, wobei diese ein wenig in der Hitze reduziert wird, damit nichts verbrennt. Während das Schweinesteak in der Pfanne brät ruht das Rinderfilet im Backrohr, ein schöner Anblick!

Grillteller 3

Wenn man die Temperatur im Backofen niedrig hält kann man das Fleisch einige Weile drin lassen ohne dass es zu sehr nachgart. Wenn das Schweinefleisch fertig ist wird alles am Teller angerichtet, das Rind noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und grobem Salz gewürzt, eine Zitrone, Olivenöl, grüner Salat und leckere Dips krönen das Festmahl!

Grillteller 2

Zu dieser leckeren Erinnerung an den Sommer passt ein gehaltvoller amerikanischer Chardonnay, der Columbia Crest „Two Vines“. Der Name kommt von der speziellen Art des Anbaus, aus einem Setzling zieht man 2 Pflanzen und 2 Stämme. Der Weißwein wird in Washington angebaut, ein sehr körperreicher Tropfen. Die blumigen Aromen aus Melone und Sahne lassen ihn fast schon cremig wirken.

Eine sehr dezente Säure, dagegen dominieren Früchte und süßer Körper. Ein perfekter Begleiter zur Erinnerung an den tollen Sommer!

Mediterranes Grillgemüse

Eine Beilage die zu sehr vielen Gerichten passt, ideal aber zu kurz gebratenem oder gegrilltem – ein Grillgemüse mit mediterranen Kräutern.

Grillgemuese

Das Grillgemüse kann man zur Not auch in einer Pfanne braten, wenn man es als Beilage zu Gegrilltem serviert kann man es auch auf dem Grill in einer festen Schale aus Edelstahl oder Emaille zubereiten.

Welches Gemüse man nimmt hängt vom persönlichen Geschmack ab. Eine leckere und farbenfrohe Mischung sind Karotten, Süßkartoffeln, Zucchini, Paprika, Pilze und Zwiebeln. Das Gemüse wird schnell und relativ heiß gebraten, damit es schön knackig bleibt. Karotten und Süßkartoffeln würde ich entweder viel dünner schneiden, oder früher auf den Grill geben.

Wenn das Gemüse außen schön gebräunt aber innen noch knackig ist, löscht man mit Zitronensaft und Honig ab und nimmt das Gemüse vom Feuer. In einer Schüssel noch etwas ziehen lassen und dazu mit grobem Salz, frisch gemalenem Pfeffer und gutem Olivenöl würzen. Man gibt noch eine gute Hand voll gemischte frische Kräuter (Basilikum, Petersilie, Thymian, Oregano, Rosmarin) dazu, die ein paar Minuten mitziehen, und fertig ist die perfekte Beilage.