Schaschlik mit Pommes und Krautsalat und einem roten Spanier

Schaschlik, das tradtionelle Imbissbudengericht gibts in vielerlei Varianten. Mit Schweinefleisch, mit Innereien (das Nierenschaschlik) oder mit Würstchen. Die Sauce besteht meistens aus Tomaten und Zucker, mit Ketchup oder gar Cola.

Ich mache es nicht ganz so künstlich, die Hauptsache ist dass die Spieße lange in würziger Tomatensauce köcheln. Auf den Spieß kommt Schweinegulasch, Speck, Zwiebel, Paprika und Essiggurken. Das Gulasch sollte nicht zu fett sein, der Speck umso mehr, dann wirds zart, saftig und würzig. Die Speckscheiben nicht zu dünn aufschneiden lassen, 2-3 mm dürfen es schon sein. Der abgepackte hauchdünne eignet sich nicht, den kann man eher nur zum einwickeln nehmen. So sehen die Spieße dann aus, schön bunt sind die roh schon was fürs Auge!

Schaschlik roh

Die Spieße nun mit Paprika und Pfeffer würzen und in Öl scharf anbraten. Wenn die Schaschlikspieße auf allen Seiten angebräunt sind rausnehmen und in dem Bräter Tomatenmark und klein gewürfeltes Gemüse (Zwiebel, Paprika, Essiggurken, Tomaten) und Speckwürfel anbraten. Mit Weißwein und Balsamico ablöschen, mit Gemüsebrühe aufgießen und passierte Tomaten dazugeben. Würzen mit Salz, Pfeffer, Räucherpaprika, Oregano und einem kleinen Stück Zimtstange und mit den Spießen 2 Stunden leicht köcheln lassen.

Die Sauce dickt ein wenig ein und schmeckt würzig, leicht süß und sauer. Wem es noch nicht würzig genug ist der kann mit Curry nachhelfen.

Zu Schaschlik gehören einfach Pommes. Ich finde Krautsalat passt auch hervorragend, also machen wir beides.

Schaschlik

Die Pommes werden nicht frittiert sondern gebacken. Zuerst die Pommes in die gewünschte Größe schnitzen. Dickere werden innen saftiger, dünnere knackiger. Muss man ausprobieren wie es einem besser schmeckt. Auf einem geölten Backblech verteilen und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Rosmarin würzen. Einige Knoblauchzehen schaden auch nicht! Ab in den Ofen, dauert je nach Dicke ca. ne halbe Stunde.

Der Krautsalat mit Speck passt super zum Schaschlik finde ich. Beides sehr würzig, leicht säuerlich und der frische Krautsalat peppt das lange gekochte Fleisch etwas auf. Das Weißkraut wird dünn geschnitten oder gehobelt und in Sonnenblumenöl und Apfelessig mariniert. Ein wenig Salz, Zucker und Pfeffer darüber und mindestens eine Stunde ruhen lassen, das nimmt dem Kraut die Schärfe. Am Ende ausgelassenen Speck drübergeben und fertig!

Zu Schaschlik mit Pommes und Kraussalat sollte man was kräftiges Trinken. Ein wenig herbe Frucht, Tannine und Säure, sonst geht der Wein unter. Meine Wahl fiel auf einen spanischen Rotwein aus Montsant in Katalonien.

Besllum

Der „Besllum“ ist eine Cuvee aus Garnacha, Cariñena und Shiraz. Nach der Gärung und Lagerung im Barrique wird die Cuvee zusammengestellt und erneut in Holzfässern gereift. Der Wein wird im Moment auf breiter Front abgefeiert, da er kürzlich 93 Punkte von Parker bekommen hat, und trotzdem nur 10 Euro kostet.

In der Nase dominieren Preiselbeeren, im Geschmack erkennt man Kräuter und Tannine. Der Abgang ist etwas rauchig und lässt Holzaromen erkennen. Insgesamt ein ausgewogener und kräftiger Roter mit herben Früchten. Passt sehr gut zu den kräftigen und würzigen Einschlägen des Essens. Und Preis-Leistung ist echt ok.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.