Gegrilltes Filet von der Lachsforelle mit Grillgemüse und einem kräftigen Chardonnay

Ostern ist vorbei, nun kommt das sonnige Frühjahr. Höchste Zeit den Grill anzuwerfen!

Zum Grillen eignen sich nicht nur ganze Fische, auch Fischfilets kann man lecker zubereiten. Man muss nur ein wenig aufpassen dass sie nicht trocken werden. Heute habe ich frische Lachsforellenfilets bekommen. Lachsforellen sind aufgrund des Futters rötlich gefärbt, schmecken fein nussig und sehen gut aus. Leider gibts die in der Regel nur aus Zuchtbetrieben…

Lachsforelle 1

Die Filets werden mit einer Mischung aus Zitronensaft und Olivenöl eingestrichen, sowie mit Salz und Pfeffer gewürzt. Auf die Oberseite werden frische Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Rosmarin und Oregano gelegt, eine Zitronenscheibe hält sie fest.

Nun werden die Fischfilets auf eine eingeölte Grillschale gegeben und wenige Minuten gegrillt. Am Besten keine Aluschale sondern eine mehrfach verwendbare aus Edelstahl oder Emaille. Nur sollte man die Filets nicht zu lange grillen, die Haut hält sie von unten schön saftig. Wenn man einen Grill mit Deckel hat garen sie auch passiv durch. Wenden braucht man die Filets nicht, sie sind so dünn dass sie auch so gut durchgaren, und würden beim Wenden nur zerbrechen.

Das wars schon, in wenigen Minuten ist der Fisch fertig! Am Besten passt dazu eine leckere und leichte Beilage, wie das mediterrane Grillgemüse.

Lachsforelle 2

Zu gegrilltem Fisch passt immer ein schöner Chardonnay, den kann man auch während des Grillens schon genießen. Der Vieilles Vignes von Cave des Vignerons de Buxy ist ein körperreicher und cremiger Weißwein. Man riecht blumige Noten von Holunder, am Gaumen Karamell und auch Butter. Eine leichte Säure ist ebenfalls zu schmecken. Zu Gegrilltem darf es auch ein wenig körperreich sein, ein allzu leichter Weißwein würde gegen die rauchigen Aromen nicht bestehen.

Die Cave des Vignerons de Buxy ist eine Winzergenossenschaft aus dem Burgund, die 1931 gegründet wurde. Der Chardonnay darf ein wenig auf der Hefe reifen, daher der ausgiebige Körper. Im Eichenfass wird er dann noch ausgebaut. Ein rundum feiner Weißwein, der auch zu etwas kräftigeren Speisen passt.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.