Gastbeitrag: Gans nach Art des Hauses Altenweg

Kürzlich habe ich meinem Freund Thomas Altenweg von meinem Blog erzählt. Nach einer Flasche Rotwein waren wir uns einig dass er unbedingt einen Gastbeitrag schreiben muss!

Et violà: Gans nach Art des Hauses.

 

Zuerst wird die Füllung der Gans vorbereitet. Dazu Zwiebel, Schwarzbrot, Trockenpflaumen, Äpfel, Maronen, Preiselbeeren, Apfelmus, O-Saft, Rotwein und Weinbrand vermengen. Mit Salz, Zucker, Zimt, Pfeffer und Salz würzen und einige Stunden ziehen lassen.

Die Gans mit Salz und Pfeffer würzen, füllen und zunähen. Dann mit Suppengrün und Zwiebel in einen Bräter geben und mit O-Saft, Wasser, Rotwein und Weinbrand aufgießen. Die Gans dann 4 Stunden im Ofen garen, zuerst bei 160 Grad Umluft und die letzte Stunde bei 180 Grad Grillen. Vor dem Grillen mit einer Lösung aus Wasser, Honig und Salz bestreichen.

Die Sauce kann man mit etwas Sahne verfeinern und nach Geschmack würzen. Als Beilage passt Rosenkohl, Wirsing oder Knödel.

Zum Gänsebraten gibts einen leckeren Rotwein des Erzeugers Viña Herminia, ein Rioja rein aus der Traube Tempranillo. Der Tinto schmeckt kräftig und begleitet den Gänsebraten sehr harmonisch. In der Nase erkennt man Noten von roten Beeren und Kirschen, im Geschmack kräftige Frucht und leichte Röstaromen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut, der Rote kostet nur um die 5 Euro.

Übrigens, Thomas und seine Frau Andrea haben einen tollen Shop in dem sie handgemacht Seifen und Naturkosmetika verkaufen. Schaut doch mal rein unter www.seidigseifen.de

Logo Seidig Seifen

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.