Archive for the Category » Rotwein «

Putensteak mit Champignons und Ziegenkäse gefüllt mit Bohnen-Tomatengemüse

Heute gibts wieder mediterrane Küche, gefülltes Putensteak mit Gemüsebeilage.

Putensteak

Pute kann man hervorragend füllen. Durch die kurze Garzeit, die das Fleisch braucht, bleibt die Füllung immer schön frisch. Die Füllung besteht aus Ziegenkäse und Champignons. Der Ziegenkäse macht das Ganze würzig, die Pilze bleiben schön saftig. Die Putenfilets kann man sehr einfach mit einem Filiermesser einschneiden, die Taschen werden dann mit Salz und Pfeffer gewürzt und Ziegenkäse und Champignons hineingegeben. Die Champignons sollten mindestens 5mm dick sein, damit sie schön saftig bleiben. Man könnte Champignons auch roh verzehren, wie auch Steinpilze. Die meisten anderen Pilzsorten sollte man nur gut durchgegart verzehren damit sie bekömmlich sind. Natürlich ist wichtig dass die Pilze frisch sind. Man kann Pilze auch sehr einfach selbst anbauen, wie das geht findet ihr hier: Pilze selbst gezüchtet.

Die gefüllten Putenfilets kommen  in eine geölte Auflaufform und bei 160 Grad in den Backofen. Nach ca 20-30 Minuten ist das Fleisch gar, je nachdem wie dick die Stücke sind. Durch die Pilze und den Ziegenkäse bleiben die Putenfilets schön saftig, und die Füllung wird trotzdem durch bzw. der Käse flüssig. Ich mag am liebsten festen Schnittkäse von der Ziege, man kann auch Weichkäse oder Frischkäse nehmen.

Während die Pute im Ofen ist, kocht man frische Bohnen kurz in Wasser, es dauert ca. 5 Minuten bis sie bissfest sind. In einer Pfanne schwitzt man Tomatenmark an und gibt dann die Bohnen mit ein paar Tropfen (1-2 EL) des Kochwassers dazu. Man presst noch eine Knoblauchzehe hinein und lässt das Ganze kurz dünsten. Am Ende mit Weißwein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Gemüse wird warm gehalten bis die Pute fertig ist. Das Tomatenmark mit dem verkochten Weißwein gibt eine sehr sämige Konsistenz, Tomaten und Bohnen geben in Verbindung mit dem Knoblauch ein sehr schmackhaftes Gesamtbild. Die Pute schmeckt kräftig und saftig, dank des Käses und der Champignons.Murviedro

Dazu passt am Besten ein mittelschwerer fruchtbetonter Rotwein. Der Murviedro Riserva aus der Gegend um Valencia in Spanien ist genau so ein Tropfen. Ein blumiger Duft, sehr volumiger Körper aber trotzdem nicht zu schwer. Gerade das kräftige Gemüse braucht einen gewissen Gegenpol, auch der Ziegenkäse verlangt nach etwas Masse.

Trotzdem verfügt der 2009er Cuvée aus Tempranillo, Cabernet und Monastrell über wenig Säure, Aromen von Blutorange, Brombeer und Vanille zeichnen den Spanier aus. Ein schön kräftiger aber nicht zu herber Rotwein, mit einer gewissen Frucht ohne süßlich zu sein. Perfekter Partner zum Essen, das einerseits leicht aber trotzdem würzig ist.

Lachspflanzerl mit Spinat und Pommes

Heute gibts eine sehr leckere Variante von Fischpflanzerl, die ich im Frühsommer schon mal gemacht hatte. Nachdem keine Angelsaison ist habe ich sie diesmal mit Lachs gemacht, mangels einheimischen Fisches. Fischpflanzerl sind toll wenn man kleine Kinder hat, die essen oft Fisch im Ganzen nicht, und man braucht sich auch nicht um Gräten zu sorgen. Als Beilagen gibts selbst gemachte Pommes und Spinat. Ok, letzteren haben meine Frau und ich alleine gegessen. Vielleicht wird das besser wenn sie Popeye Fans werden!

Lachspflanzerl

more »

Rinderbraten in Tomaten-Speckmantel zu Knödel und Speckwirsing

Rinderbraten ist ein sehr einfaches und vielseitiges Gericht. Fleisch, Rotwein, Gemüse und viel Zeit, so viel kann da gar nicht schief gehen 😉 Heute gabs Rinderbraten im Speckmantel, mit getrockneten Tomaten gespickt.

Rinderbraten in Speckmantel

more »

Rehrollbraten gefüllt mit Maronen

Die Wildsaison geht langsam zu Ende, zum Abschluss gibts einen leckeren Rollbraten vom Reh.

Um einen perfekten Braten vom Wild zu bekommen empfiehlt es sich, Fleisch am Knochen zu verwenden. Von meinem Bruder habe ich eine schöne Keule bekommen. Die perfekte Sauce gibt es, wenn man den Braten auslöst und eine Reduktion mit den Knochen ansetzt. Man löst das Fleisch vom Knochen, gibt den Knochen für 1 Stunde bei 180 Grad in den Backofen und fügt danach Wurzelgemüse und Tomatenmark dazu. Karotten, Sellerie, Pastinaken, Petersilienwurzel, Zwiebel, Lauch und Knoblauch. Dann die Reine nochmal in den Ofen.

RehfondsGemuese

more »

Mit Couscous und Feta gefüllte Paprika auf Zucchini, Auberginen und Süßkartoffel mit Balsamico

Kurz vor den Osterfeiertagen darf man ruhig nochmal was fleischloses zu sich nehmen, Festtagsbraten gibt es bestimmt genug. Heute gibts mit Couscous und Feta gefüllte Paprika auf Mischgemüse mit Balsamico. Eine leichte vegetarische Speise mit viel verschiedenem Gemüse.

Gefuellte Paprika Couscous

more »

Rinderbraten mit Kräuter-Senf Kruste zu Spätzle und Wirsinggemüse

Heute gibt es Rinderbraten in ganz besonders aromatischer Form, mit einer Kruste aus Senf und Kräutern. Langsam in einem geschlossenen Topf gegart, entwickelt das eine tolle Würze. Als Beilage gibts ganz klassisch Spätze und Wirsing. Begleitet wird das Ganze von einem kräftigen Roten.

Man nehme ein schönes Stück Rindfleisch vom Schaufelbug, das Stück aus der Schulter das mit einer Sehne durchzogen ist. Das eignet sich ganz besonders zum Schmoren, wird sehr zart und saftig. Das Fleisch brät man dann in heißem Öl rundrum an und lässt es wenige Minuten abkühlen, damit der Senf besser haftet.

Währenddessen schneidet man Kräuter klein, möglicht einige verschiedene. Ich habe Basilikum, Rosmarin, Oregano und Thymian genommen. Dann wird Dijon Senf mit den Kräutern sowie Salz und Pfeffer vermischt und auf das Fleisch gestrichen.

Rinderbraten Kraeuterkruste

Das Fleisch kommt dann in einen Schmortopf auf ein Bett aus Wurzelgemüse, damit es nicht in der Flüssigkeit liegt. Dann wird mit Rotwein aufgegossen und ein wenig Wachholder, Piment und Lorbeer zugegeben. Man kann anstatt Rotwein auch Gemüsebrühe oder Traubensaft nehmen, oder beliebig mischen. Wenn Rotwein dann am besten einen kräftigen, herben Tropfen und einen Schuss Saft.

Der Schmortopf sollte dann 3 Stunden auf kleiner Flamme schmoren, dann wird das Fleisch zart und weich aber nicht trocken. Wobei der Schaufelbug so einiges verzeiht. Die Sauce braucht man am Ende nicht abschmecken, Senf und Kräuter geben genug Pep ab. Durch die lange Schmorzeit mit dem Gemüse wird die Sauce schon sämig, abbinden ist auch nicht unbedingt notwendig.

Als Beilage gibt es klassisch Spätzle und Gemüse, diesmal Wirsing der gerade Saison hat.

Die beste Beilage zum Rinderbraten sind immer wieder Spätzle. Nicht schwer zu machen, nur hat man am Ende viel abzuspülen, der Teig ist ziemlich hartnäckig. Daher macht man die besser auf Vorrat, man kann Spätzle einige Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Man nimmt Mehl, Eier, Mineralwasser, Öl, würzt mit Salz und Muskat und schlägt einen klebrigen Teig daraus. Pro 100g Mehl braucht man je 1 Ei. Es gibt spezielles Spätzlemehl, Wiener Griessler geht auch sehr gut. Aber ganz normales Weizenmehl tut es auch. Öl braucht man nur einen Schuss, und das Mineralwasser wird so dosiert dass man einen richtig schön klebrigen Teig bekommt der nirgens mehr abgeht. Den Teig mit einem Schneebesen schlagen und durch ein Spätzlesieb in siedendes Salzwasser streichen.

Die Spätzle nach wenigen Minuten mit einer Schaumkelle ausheben und auskühlen lassen, oder gleich frisch servieren. Wenn man sie am nächsten Tag erst braucht dann einfach in ein wenig Butter in der Pfanne erwärmen.

Ein Gemüse das hervorragend passt ist der Wirsing. Der wird vom Strunk befreit, geviertelt und in Salzwasser kurz gekocht. Dann kurz auskühlen lassen, wenn man auf eine frischgrüne Farbe Wert legt kann man ihn auch in Eiswasser abschrecken. In einem Topf wird zwischenzeitlich Speck ausgelassen und eine klein geschnittene Zwiebel glasig gebraten. Dann den Wirsing zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Man kann einen Schuss Rahm dazugeben, das verfälscht das intensive Aroma aber zu sehr für meinen Geschmack. Wer nicht so auf Kohlsorten steht wird das vielleicht machen wollen, oder er nimmt gleich anderes Gemüse.

Rinderbraten Kraeuter Senf

Zum Rinderbraten gibt es einen kräftigen Roten aus der Toskana, den Antares vom Weingut Azienda Agricola Terricciola.

Antares

Das Weingut verfügt über 300 jährige Tradition und wird momentan von einem Deutschen betrieben. Bestehend aus je zur Hälfte Sangiovese und Merlot besticht der Wein durch Aromen reifer Beeren und Kirschen. Anklänge von Vanille und Lakritz. Ein enormer Körper bei moderater Säure und Tanninen, in Verbindung mit einer gewissen Süße machen den gehaltvollen Roten zu einem idealen Wein für kräftige und würzige Schmorgerichte. Preislich ist er noch dazu sehr fair mit ca. 10 EUR.

Wildschweinbraten in Dattelsauce mit Speckbohnen, Spargelgemüse und Semmelknödel

Für Wildschweinbraten gibt es zahllose Rezepte. Man kann ihn in Wein marinieren, mit Öl und Kräutern beizen, in Essig oder in Buttermilch einlegen. Alles dies mildert den Wildgeschmack, wenn das Stück von einem älteren Schwein stammt keine schlechte Idee. Wenn man ein schönes junges Wildschwein bekommt sollte man das nicht tun, ein Frischling hat nur ein sehr angenehmes würziges Wildaroma, das sollte man nicht unterdrücken.

Wildschweinbraten

more »

Gegrillte Putensteaks mit BBQ Rub dazu asiatische Gemüsepfanne

Grillzeit ist die schönste Zeit! Das beste am Sommer ist dass man fast jeden Tag grillen kann. Klar, das ginge auch im Winter. Aber bei 30 Grad macht es deutlich mehr Spass!

Ich mag die verschiedensten Arten von Fleisch, Fisch und Gemüse vom Grill, heute gibts Pute in Trockengewürz, dazu eine Gemüsepfanne mit leicht asiatischer Note. Ich wollte unbedingt mal eine Trockenmarinade (BBQ-Rub) ausprobieren, hatte schon öfters davon gehört aber noch nie gegessen. Eine große Auswahl an Grill Rubs wie auch an Gewürzen und Gewürzmischungen hat der Shop Vom Achterhof. Da habe ich auch meine beiden Mischungen bestellt. Die Gewürze duften herrlich frisch, sind gut verpackt und der Shop bietet umfangreiche Infos und ein großes Sortiment. Ich habe das BBQ Gaucho Rub versucht, eine Mischung aus groben Gewürzen, sowie das BBQ Louisiana Rub, eher fein gemahlene Gewürze auf Paprika-Basis. Probiert es mal aus, schmeckt ausgezeichet! Das BBQ Louisiana Rub schmeckt ein wenig scharf nach Paprika, das BBQ Gaucho Rub aus grob zerstoßenen Gewürzen eher pfeffrig mit Piment und Koriander.

IMGP9511

IMGP9513

Das wichtigste hier ist die Qualität des Fleisches. Ich habe Putensteaks in Bioqualität gekauft, das Fleisch bleibt viel saftiger und hat eine deutliche gleichmäßigere Struktur als Putenfleisch aus der Discounter Kühltheke. Klar ist es teurer, aber dafür auch deutlich besser in der Qualität. Die Steaks reibt man dann einfach mit den Gewürzen ein und lässt sie einwirken. Es wird zu bis zu 12 Stunden geraten, ich hatte sie nur 1 Stunde vor dem Grillen gewürzt und das hat locker ausgereicht. Man verschätzt sich sogar leicht mit der Menge, nehmt lieber nicht zu viel vom Gewürz, sonst schmeckt man vom Fleisch nichts mehr. Bei gutem Putenfleisch kann man ruhig etwas davon schmecken…

IMGP9507

IMGP9506

Wichtig beim Grillen ist noch, dass man das trocken gewürzte Fleisch nicht zu heiß zubereitet, da sonst die Gewürze verbrennen. Das tut auch dem Putenfleisch gut, das bleibt schön saftig.

Als Beilage gibts Pfannengemüse. Da ich gerade frischen Koriander am Balkon habe wird es leicht asiatisch gewürzt. Man schneidet Karotte, Zucchini, Paprika, Fenchel, Tomaten, Knoblauch und Zwiebel in Stücke und brät sie in ein wenig Öl an. Je nach größe der Stücke sollte man Fenchel und Karotten zuerst in die Pfanne geben. Wenn das Gemüse gar aber noch fest ist löscht man mit Zitronensaft, Sojasauce und Honig ab und schaltet den Herd aus. Klein geschnittenen Koriander untermischen und ziehen lassen bis das Fleisch fertig ist.

IMGP9519

Das ganze Gericht ist relativ einfach zubereitet und schmeckt sehr leicht und bekömmlich. Trotzdem würzig, aber liegt nicht so im Magen wie Schweinebauch (nichts gegen Schweinebauch!).

Was trinkt man dazu? Ein würziger aber nicht zu schwerer Rotwein ist genau das richtige.

StLaurent

Der St. Laurent aus dem Burgenland schmeckt intensiv nach Kräutern und Beeren sowie ein bischen Rauch. Eigentlich alles was im Essen auch vorkommt, das passt ja wie die Faust aufs Auge! Mehr muss man nicht sagen 🙂